KAI SCHUMACHER - INSOMNIA (VÖ 08.06.2015)
George Gerhwin - Sleepless Night
John Cage - Dream
George Crumb - A little midnight music
Brian Belet - Summer Phantoms. Nocturne
Bruce Stark - Urban Nocturnes
 
 

10/09/2015 SIGGEN, Gut Siggen // Siggener Kultursommer
21 Uhr INSOMNIA: Werke von Gershwin, Crumb, Cage, Stark u.a.
 
22/08/2015 BERLIN, Radialsystem V
21 Uhr INSOMNIA: Werke von Gershwin, Crumb, Cage, Belet, Stark u.a.
 
08/08/2015 SCHWAZ (AUT) // Outreach Festival
tba Eclectic Music Extravaganza: Werke von Gene Pritsker u.a.
 
27/06/2015 PASSAU, Atrium der ZF Friedrichshafen AG // Europäische Wochen Passau
21.30 Uhr Werke von Mozart, Gershwin, Kampe, Schumacher u.a.
 
20/06/2015 DUISBURG, Landschaftspark Nord // Traumzeit-Festival
16.30 Uhr INSOMNIA: Werke von Gershwin, Cage, Belet, Stark u.a.
 
13/06/2015 KAISERSLAUTERN, Fruchthalle & Kammgarn // Lange Nacht der Kultur
Uhrzeit tba INSOMNIA: Werke von Gershwin, Crumb, Cage, Belet, Stark
 
21/03/2015 BONN, Township Bonn (MS Beethoven)
21.45 Uhr INSOMNIA: Werke von Gershwin, Crumb, Cage, Beethoven, Belet, Stark
 
12/03/2015 KARLSRUHE, Konzerthaus // Karlsruher Meisterkonzerte
20 Uhr Transcriptions & Werke von Mozart, Gershwin, Rzewski u.a.
 
27/02/2015 FELDKIRCH (AUT), Montforthaus
20 Uhr Werke von Crumb, Cowell, Schumacher
 
26/02/2015 FRIEDRICHSHAFEN, Zeppelin-Universität
20 Uhr Transcriptions & Werke von Crumb, Schumacher
 
23/02/2015 MÜNCHEN, Club Milla
21 Uhr Transcriptions
 
28/01/2015 MÜNCHEN, Bayerische Akademie der schönen Künste
19 Uhr Frederic Rzewski: "The people united will never be defeated!"
 
12/01/2015 DUISBURG, Die Säule
20 Uhr Duoabend: Yana Gottheil (Violine), Kai Schumacher (Klavier)
  Werke von Kreisler, Sarasate, Antheil, Gershwin, Piazzolla, Soundgarden u.a.
 

 
 

 

   
 
George Gershwin: Sleepless Night   Muse / Kai Schumacher: Uno

 

   
 
System of a down / Kai Schumacher: Spiders   Gene Pritsker: Kandinskys Improvisation

 

   
 
Rage against the machine / Kai Schumacher:   Transcriptions (Album EPK)
Killing in the name    

 

 

 
 

Kai Schumacher nutzt seine klassische Ausbildung an der Folkwang-Hochschule Essen, die er 2009 mit dem Konzertexamen mit Auszeichnung abschloss, um das scheinbar Unvereinbare zu vereinen: Der „Punk-Pianist“ (BR-Klassik) verwischt in seinen Konzerten die Grenzen von klassischer Avantgarde und Popkultur, ohne dabei in ausgetretenen Crossover-Pfaden steckenzubleiben. Ein Schwerpunkt in Schumachers Solo-Repertoire liegt dabei auf der amerikanischen Klaviermusik des späten 20. und des 21.Jahrhunderts, neben diversen Uraufführungen und europäischen Erstaufführungen arbeitet er auch eng mit zahlreichen Komponisten der jüngeren Generation zusammen. Für sein CD-Debut wagte sich Kai Schumacher im Jahr 2009 an einen Meilenstein der modernen Klavierliteratur: „The people united will never be defeated“ von Frederic Rzewski, einem abendfüllenden Variationszyklus über das chilenische Revolutionslied „El pueblo unido jamas sera vencido“. Das Album wurde 2010 vom Magazin FonoForum als „pianistische Sensation“ gefeiert und als CD des Monats ausgezeichnet. Sein zweites Album „Transcriptions“ (2013) dagegen widmet sich den musikalischen Helden seiner Jugend, wie z.B. Rage against the machine, Nirvana oder Slayer. Der Konzertflügel wird in Schumachers pianistischen Remixen mal zum vier Quadratmeter großen Klangungeheuer, zum mechanischen Effektgerät oder präparierten Schlagzeug. Auf seinem aktuellen Album „Insomnia“ (VÖ Juni 2015) finden sich fünf Hymnen an die Nacht, geschrieben von fünf amerikanischen Komponisten in einem Zeitraum von fast hundert Jahren. Stilistisch auf den ersten Blick sehr unterschiedlich, bilden die Werke jedoch in ihrer Dramaturgie und aufgrund ihrer subtilen musikalischen Bezüge den perfekten Soundtrack zu einem psychedelischen Trip durch die Nacht. Kai Schumacher arbeitet außerdem als Produzent und konzertiert regelmäßig als Solist mit Orchestern. Konzertreisen führten ihn quer durch Europa, nach Israel, Palästina, Südkorea und die USA.

"Schumacher spielt so atmospärisch dicht und eindringich, dass man gerne bis in die frühesten Morgenstunden wach bleibt. (Süddeutsche Zeitung, 16.6.2015)

"Doch wo andere ausgebildete Klassik-Musiker an derartigen Crossover-Projekten zu Hauf scheitern, gelingt es Schumacher auf "Transcriptions" durch Kreativität und Experimentierfreude, scheinbar Unvereinbares zu vereinen. Und das, weil er - anders als zum Beispiel ein David Garrett - nicht auf Showeffekte und massentauglichen Wiederer-kennungswert setzt, sondern auf eigene Assoziationen." (Deutschlandradio Kultur, April 2013)

"Klaviermusik für das 21.Jahrhundert (...) Was auf den ersten Blick den Eindruck erwecken könnte, als probierte sich hier ein 'zorniger junger Mann' des Klaviers in allen möglichen musikalischen Strömungen aus, wenn sie nur quer genug zum Mainstream verlaufen, ist in Wirklichkeit ein äußerst kreativer Versuch, Grenzen zwischen E- und U-Musik nicht nur zu überwinden, sondern damit etwas wirklich Neues zu schaffen." (Pianonews, Oktober 2012)

"This recording is brilliantly in the spirit of the work, involving the player as it does in vocalising and improvising. Dazzling virtuosily." (Sunday Times, Januar 2010)

"Eine pianistische Sensation (...) Kai Schumacher lässt die Finger über die Tasten fliegen, lässt seinen pianistischen Furor glänzen. Immer merkt man ihm die Freude am Spielen an." (Fonoforum, 01/2010 // "Stern des Monats")

download presskit

 

 
 

download in hi-res

 

 
 

// INSOMNIA

“The last refuge of the insomniac is a sense of superiority to the sleeping world.” (Leonard Cohen)

Insomnia ist die Geschichte einer nächtlichen Odyssee, beruhigend und verstörend zugleich, mystisch und unberechenbar. Die Flucht vor uns selbst in die Geborgenheit der Nacht, die uns am Ende doch wieder tiefer zu unserem Inneren zurückführt. Insomnia ist das ziellose Taumeln eines Schlaflosen durch eine innere und äußere Welt, die dem Schlafenden verborgen bleibt. Eine Welt zwischen tiefem Schwarz und flackerndem Neonlicht, zwischen Melancholie und Manie. Insomnia ist das leise Klirren der letzten Gläser vor der Sperrstunde, die ohrenbetäubende Stille der menschenleeren Straßen im letzten Schutz der Dunkelheit. Und die stille Verbundenheit beim Blick auf das letzte beleuchtete Fenster im Innenhof.

Werke von: Gershwin, Cage, Crumb, Belet, Stark u.a.

// TRANSCRIPTIONS

Der junge Pianist Kai Schumacher transportiert seine eigene musikalische Sozialisation auf 88 Tasten. In seinen Klavier-Transkriptionen von Rocksongs der 1990er Jahre nutzt er den Flügel mal als vier Quadratmeter großes Klangungeheuer, mechanisches Effektgerät oder präpariertes Schlagzeug, mal reduziert er die Songs auf ihren eigentlichen Kern und entlockt sogar einer Band wie "Slayer" ungeahnte lyrische Momente. Dabei sind seine Interpretationen niemals bloße Coverversionen, sondern vielmehr Remixe auf voll analogem Equipment – von klassisch-romantischen Stilkopien genauso weit entfernt wie von seichtem Pop-Piano. So könnte die Musik Ende des letzten Jahrtausends geklungen haben, hätte die Erfindung des Gitarrenverstärkers niemals stattgefunden.

Songs von: Rage against the machine, Foo Fighters, Soundgarden, System of a down, Muse, Portishead, Slayer, Megadeth, Nirvana, The Prodigy.

// LIEDER MIT OHNE WORTE

Transkriptionen, Paraphrasen und Variationen von Mozart bis Metal.

Werke von: Mozart, Mendelssohn, Liszt, Gershwin, Slayer, The Prodigy, Rage against the machine, Nirvana u.a.

// PIANOTRONICS

Mit dem Laptop als digitalem Duopartner macht der Pianist Kai Schumacher Kammermusik für das 21.Jahrhundert: PIANOTRONICS ist gleichzeitig Dancefloor und Dada, Hörspiel und visuelle Performance, Avantgarde und Popkultur.

Werke von JacobTV, Keith Kirchoff, Gene Pritsker, Ian Dicke, Pierre Jodlowski u.a.

// CLASSIC MINIMALISM

Klaviermusik ohne klassische Etikette, ohne romantischen Bombast, ohne jazzige Frickelei. Der Pianist Kai Schumacher begibt sich auf Streifzug durch eine Musik, bei der jeder Ton notwendig, aber keine Note zuviel ist: Minimalmusic von Erik Satie über John Cage bis Philip Glass als Ursprung elektronischer Clubkultur zwischen Chill-Out-Area und Dancefloor.

Werke von: Satie, Mertens, Glass, Cowell, Otte, Sumera, Adams, Cage u.a.

 
 

INSOMNIA   TRANSCRIPTIONS   THE PEOPLE UNITED WILL
VÖ 08.06.2015 (Hänssler Classic)   2013 (Intuition)   NEVER BE DEFEATED!
        2009 (Wergo)
   
         
 
 

   
e-mail: facebook:  
info[at]kaischumacher.com www.facebook.com/kaischumacherpiano Impressum